Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
www.fliegenfischen-deutschland.de
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 316 mal aufgerufen
 Allgemeines Forum
Detlef Henkes Offline




Beiträge: 66

26.02.2008 14:23
Diskussion um Folge 26 von Fish'nFun Zitat · antworten
Hallo Leute!
In einem anderen großen Forum (Michael Müller's Fliegenfischer-Forum)ist nach der Ausstrahlung eines Beitrags über die Fliegenfischerei in Südkärnten (Folge 26 von Fish'nFun) eine relativ heftige Diskussion über den Inhalt der Sendung entbrannt.
Zum einen wird bemängelt ( sicher irgendwo auch zurecht ) das die Mädels vom Einsteiger-Team regelrecht als Dummchen vorgeführt wurden.
Zum anderen stößt man sich an diversen Szenen, wo augenscheinlich nicht waidgerecht mit den Fischen umgegangen wurde, was ich bis zu einem gewissen Punkt ebenfalls nachvollziehen kann.
Moniert wurde im "FF-Forum" das eine Forelle MINUTENLANG in die Kamera gehalten wurde. Andem war aber mit Sicherheit nicht so. Die Szene dauerte nämlich (nachgemessen) keine 20 Sekunden bis das der Fisch versorgt war. Klar.....wenn dem Fänger das Tier aus der Hand gleitet ist das nicht unbedingt "fernsehreif", allerdings ist das wohl sicherlich jedem von uns schon unabsichtlich passiert und Kritik ist hier eher bei den Filmschneidern angebracht, die versäumt haben diese Szene herauszuschneiden.
Kann solch ein Sendeformat, das ja in erster Linie "Entertainment" zum Zweck hat, überhaupt dem Anspruch von mehr oder weniger professinellen, ambitionierten Fliegenfischern genügen? Ich für meinen Teil glaube daß das kaum möglich ist. Ich hatte mich selber auf die Ausstrahlung der Sendung gefreut, nicht zuletzt da ich dort demnächst ein paar Tage fischen werde, und war im Nachhinein enttäuscht von der Sendung. Meine Erwartungen hatte ich im Vorfeld viel zu hoch gesteckt.
Meiner Meinung nach darf man ein Sendeformat wie dieses nicht mit den qualitativ hochwertigen Film-Produktionen von spezialisierten Unternehmen messen. Ein Filmteam fährt für Fish'nFun wenige Tage (2?)an eine Location und muss während dieser knappen Zeit alles im Kasten haben. Für eine hochwertige Produktion wird aber wochen- oder gar monatelang Material gesammelt.
Mein Fazit: Fish'nFun kann nicht den Ansprüchen von uns "Profis" genügen und ist (man sollte hier die Kirche im Dorf lassen) eine reine "Unterhaltungssendung", die dem Nichtangler unser Hobby nahe bringen soll!!
Sicher werden die verantwortlichen des Senders die Diskussion mitbekommen und entsprechend mit der Kritik umgehen. Unschöne Szenen werden wir also künftig wohl (hoffentlich)nicht mehr sehen.
Wie ist eure Meinung dazu?

*Es gibt Tage, da beissen die Fische wie bekloppt und es gibt Tage da gehen Bekloppte fischen und beissen sich durch. An letzteren weiß der Angler im vorraus das er nur Spot und Hohn fängt!*

RolandT Offline



Beiträge: 38

26.02.2008 17:31
#2 RE: Diskussion um Folge 26 von Fish'nFun Zitat · antworten
Hallo Detlef,

nein, man sollte die Kirche diesbezüglich nicht im Dorfe lassen. Hier wird in der Öffentlichkeit ein Bild von uns Fliegenfischern, aber nicht nur, auch das allgemeine Angeln kommt teilweise nicht besonders Gut weg!, dargestellt, das man so nicht stehen lassen sollte. Es ist nun einmal so, das gerade durch solche Sendungen ein absolut negatives Bild bei der nichtangelnden Bevölkerung über uns entsteht. Und dieses Bild, gerade der Umgang mit der Kreatur Fisch, kann wohl kaum wieder von uns gerade gerückt werden. Man stelle sich bloß mal vor, die Jägerschaft lässt so etwas mit sich veranstalten. Aber mit den Anglern lässt sich ja jeder Schwachsinn veranstalten. Applaus ist ja Garantiert. Ich persönlich bin der Meinung, das mit solch sensiblen Themen ganz anders umgegangen gehört, als wie man es Samstag für Samstag darstellt. Und gerade den Experten in diesen Sendungen wünschte ich ein wenig mehr Fingerspitzengefühl. Die Angelfischerei wird in meinen Augen in diesen Beiträgen viel zu oft mit Füßen getreten.

Gruß Roland

P.S. auch wenn wir es uns wünschen, das Profil dieser Sendungen wird sich wohl nicht ändern. Rausschneiden, um somit die ganze Sache Positiv darzustellen, ist Augenwischerei. Solche Szenen, wie schon oft in den zurückliegenden Beiträgen gesehen, dürfen gerade unseren sogenannten Profis (Experten) nicht passieren. Aber letztendlich spiegelt sich bei diesen Leuten ihr allgemeines Verhalten wieder und das sollte uns Nachdenklich stimmen!!!

http://rolandsfs.de-forum.net

Detlef Henkes Offline




Beiträge: 66

26.02.2008 19:31
#3 RE: Diskussion um Folge 26 von Fish'nFun Zitat · antworten

Hallo Roland....
ich hoffe Du hast meinen Beitrag nicht falsch verstanden. Die Sendung vom Samstag war für den Ar... wenn man bedenkt welches Potenzial möglich gewesen wäre. Das dem Jupp die Forelle entglitten ist war sicher keine Absicht. Er wollte demonstrieren das eine Forelle meist still hält, wenn man sie auf den Rücken dreht. Eine Erfahrung die ich ebenso schon gemacht habe. Es gibt nur zwei Varianten für ein waidgerechtes Verhalten dem Fisch gegenüber. Zum einen noch an der Fliege abschlagen und einen Herzstich setzen (sofern die Verwertung geplant ist oder der Fisch Schaden genommen hat) und zum anderen möglichst noch im Wasser vom Haken lösen und Stress für das Tier vermeiden. Da gibt es kein wenn und aber! Was in dieser Sendung gezeigt wurde hat sicher zweifelsfrei nicht großartig dazu beigetragen unser Hobby populärer zu machen und es gab diesbezüglich wesentlich (qualitativ) bessere Folgen. Ich erinnere mich da an eine Folge mit Bikern in Österreich und an einen Beitrag an Mirjana Pavlics Möhne. Dort war wenig auszusetzen. Warum die Redakteure von Fish'nFun an einem solch tollen Revier wie das von Milan mit einem so namhaften "Profiteam" solch einen Schrott zusammengeschnitten haben entzieht sich meiner Kenntniss. Ich habe heute selber mit Milan telefoniert, der zu diesem Zeitpunkt noch gar nichts von der aufgeflammten Diskussion mitbekommen hatte und ich bin froh das ich sowohl Jupp, als auch die Gewässer in Südkärnten anders kennengelernt habe als es in dem Beitrag rüberkam!
Tja.....was deine Bedenken angeht bezüglich der Darstellung der Angelfischerei in der Öffentlichkeit.....brave und liebe Angler sind wir für puristische Naturschützer erst dann wenn wir uns komplett auf das Casting beschränken. Ein Watfischer könnte ja eine Nymphe tot treten oder eine Wasseramsel bei der Nahrungssuche stören. Ein gefangener Fisch kann ja an den Folgen der Stresssituation verenden. Für fast alle "Nichtangler" hört Naturschutz da auf, wo wir Angler anfangen.......unterhalb der Wasseroberfläche! Wo wären unsere Gewässer ohne uns Angler denn angelangt? Fragt irgendeiner dieser Leute nach zigtausenden Forellen und Äschen die von Kormoranen angepickt werden und an Verpilzung verenden? Fragt einer dieser Naturschützer uns nach "Uferbereinigungen", "Arbeitsdiensten" und "Stützbesatzmaßnahmen"? Neeee......wer es darauf anlegt sieht nur das negative. Damit müssen wir als Angler wohl klar kommen und leben. Nun gut......das eine Unterhaltungssendung wie Fish'nFun nicht den Anspruch hochwertiger Produktionen für unsere Gilde erfüllen kann hatte ich ja schon angemerkt. Wünschenswert wäre natürlich auch eine Darstellung der Dinge die Angler für den Erhalt ihrer Reviere leisten. Aber dafür müßte das Konzept der Sendung geändert werden.

Ich hoffe das bezüglich meinem Beitrags hier nichts falsch rübergekommen ist
TL Petri Heil und lieben Gruß aus Dülken
Detlef

*Es gibt Tage, da beissen die Fische wie bekloppt und es gibt Tage da gehen Bekloppte fischen und beissen sich durch. An letzteren weiß der Angler im vorraus das er nur Spot und Hohn fängt!*

RolandT Offline



Beiträge: 38

26.02.2008 20:34
#4 RE: Diskussion um Folge 26 von Fish'nFun Zitat · antworten
Hallo Detlef,

nein, falsch rüber gekommen ist nichts. Und, ob wir in der Nichtfischenden Bevölkerung schlecht wegkommen, das entscheidet immer noch unser Tun und Handeln. Ich könnte auf solche Werbesendungen zu Gunsten der Angel- und Fliegenfischerei sehr Gut verzichten. Wir brauchen für unser Hobby keine Werbewirksame Darstellung der Angelfischerei. Oder sollte es doch unser Ziel sein, aus über 80 Millionen, in Deutschland lebenden Menschen, aus jedem einzelnen, einen Angler machen zu wollen? Ich denke, das wir uns, unseren Gewässern und Fischbeständen das nicht zumuten können. Jede Sendung von Fish und Fun die ich bisher gesehen habe, haben sich mir die Nackenhaare aufstellen lassen. So Rosarot kann man sich diese Fish und Fun Beiträge nicht verinnerlichen und schön Saufen gleich zweimal nicht. Aber wie schon angedeutet, der Masse der Angler wird es am Arsch vorbeigehen, weil diese es Tag für Tag genauso praktizieren. Schenkelklopfen garantiert!

Übrigens habe ich noch nie mit irgendwelchen Passanten, Natur und Tierschützern irgendwelche Probleme gehabt.

A: weil ich eh zumeist dort fische, wo kaum jemand entlang kommt,

und

B: durch mein Tun und Verhalten in der Öffentlichkeit versuche, über ein vernünftiges Auftreten, nicht irgendwelchen Leuten einen Anhaltspunkt zur Kritik zu liefern. Und sollte sich doch einmal jemand aufregen, dann hat ein freundliches Gespräch bisher immer Erfolg gezeigt.

Herzlichst Roland

P.S. Man verfolge nur mal Aufmerksam die Postings mancher Herren Fliegenfischer, dann erkennt man sehr schnell, aus was für einen Stall bzw.(Saustall) der ein oder andere kommt!

http://rolandsfs.de-forum.net

 Sprung  
www.fliegenfischen-deutschland.de
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen